Workshops
Vorträge Seminare
Hier finden Sie die
neuen Termine

Im Überblick

Vorträge und Workshops


15.Jul 2008Stuttgart|Workshop
Emotionen Versus Ratio

Im Rahmen der 3. Familienunternehmer-Konferenz, veranstaltet u.a. von der IHK Stuttgart, leitet Bettina Daser gemeinsam mit Kirsten Baus (Kirsten Baus Institut für Familienstrategie) einen Workshop zum Umgang mit Emotionen im Nachfolgeprozess in Familienunternehmen.

Ort: Stuttgart, 3.Familienunternehmer-Konferenz

13.Mai 2008Vallendar|Workshop
Familiendynamik in Familienunternehmen
Warum sollten Töchter nicht die erste Wahl sein?

Im Rahmen der Konferenz "Familienunternehmen 2008" der WHU (Otto Beisheim School of Management) leitet Bettina Daser einen Workshop zum Thema Familiendynamik in Familienunternehmen. Welche besonderen Chancen und Risiken ergeben sich durch einen Generationenwechsel im Familienunternehmen an eine Nachfolgerin?

Ort: Vallendar, WHU

02.Apr 2008Stuttgart|Vortrag
Die Psychodynamik des Erbens
Auswirkungen auf die Familie

Die IHK Stuttgart bietet zum Thema „Alles zum (Ver)Erben – Familiennachfolge nach der Erbschaftssteuerreform“ zwei Vorträge aus juristischer und psychologischer Perspektive an. Bettina Daser trägt zur Psychodynamik des Erbens vor.

Ort: IHK Region Stuttgart

15.Feb 2008Stuttgart|Podiumsdiskusion
Familiendynamik in Familienunternehmen
Chancen und Risiken von Beratung

Die Veranstaltung der Goethe-Universität und des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt in Kooperation mit der EQUA-Stiftung haben Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl und Bettina Daser gemeinsam organisiert. Das prominent besetzte Podium mit Vertretern verschiedener beratender Berufe aus dem Feld der Unternehmensnachfolge beschäftigte sich, moderiert von Bettina Daser, mit der Bedeutung psychologischer Fragestellungen für den Erfolg des Generationenwechsels (Podiumsteilnehmer: Dr. Michael Krenzler, Vizepräsident Bundesrechtsanwaltskammer; Felix Kuhn, Vorsitzender des Württembergischen Notarvereins; Irmtraud Lux, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Abteilungsdirektorin Gründung und Nachfolge; Dr. Karin Martens-Schmid, Vorstandsmitglied Systemische Gesellschaft; Dieter Prinz, Präsidialmitglied Bundessteuerberaterkammer; Rosely Schweizer, Vizepräsidentin Verband Deutscher Unternehmerinnen).

Ort: Stuttgart

17.März 2007Zürich|Impulsvortrag
Familiendynamik in Familienunternehmen
Warum sollten Töchter nicht die erste Wahl sein?

Die Tagung „die PotentiELLE“ bietet eine Plattform, um über Frauen als Gründerinnen und Nachfolgerinnen ins Gespräch zu kommen. Mehrere Impulsvorträge, von denen Bettina Daser einen hält, regen zur Diskussion der Teilnehmer an. für ihren Beratungsalltag zu erhalten. Bettina Daser stellt Ergebnisse der Studie „Familiendynamik in Familienunternehmen: Warum sollten Töchter nicht erste Wahl sein?“ vor.

Ort: Zürich

26.Apr 2007Berlin|Vortrag
Familiendynamik in Familienunternehmen
Warum sollten Töchter nicht die erste Wahl sein?

Das KfW Forum „Chancen und Risiken der Unternehmensnachfolge“ bietet den Beratern der KfW die Möglichkeit, über Expertenvorträge Impulse zum Thema Nachfolge für ihren Beratungsalltag zu erhalten. Bettina Daser stellt Ergebnisse der Studie „Familiendynamik in Familienunternehmen: Warum sollten Töchter nicht erste Wahl sein?“ vor.

Ort: Berlin KfW Forum

23.März 2007Vallendar|Eröffnungsvortrag
Familiendynamik in Familienunternehmen
Warum sollten Töchter nicht die erste Wahl sein?

Welch eine Ehre ist es, den Eröffnungsvortrag zur Konferenz "Familienunternehmen 2007" der WHU (Otto Beisheim School of Management) halten zu dürfen. Das Thema Nachfolge durch Töchter trifft offenbar auf eine große Offenheit und Neugierde seitens der Unternehmer. Sie wollen wissen, welches Potenzial in den Töchtern schlummert und wie es zum Wohle des Familienunternehmens gefördert und genutzt werden kann.

Ort: Vallendar, WHU

26.Feb 2007Frankfurt am Main|Vortrag
Familiendynamik in Familienunternehmen
Warum sollten Töchter nicht die erste Wahl sein?

Der Zonta Club Frankfurt II Rhein-Main lädt Unternehmerinnen zum Gespräch über die Ergebnisse der Studie „Familiendynamik in Familienunternehmen: Warum sollten Töchter nicht erste Wahl sein?“.

Ort: Zonta Club Frankfurt II Rhein-Main